Help Center
< Back

Einleitung zum eSense Muscle

Zur Verminderung von Stress und seiner vegetativen Symptome kann ein EMG Biofeedback-Training durchgeführt werden, indem man eine Verringerung des Muskeltonus bestimmter „Stressmuskeln“ anstrebt. Typische Stressmuskeln sind die Stirnmuskulatur (M.Frontalis), die Kiefermuskulatur (M.Masseter) und die Schultermuskulatur (M. Trapezius).  

Beispiele für mögliche EMG Messungen:

Durch Übungen, die das gezielte An- und Entspannen (ähnlich der progressiven Muskelrelaxation) enthalten, können diese Muskeln in ihrem Grundtonus gesenkt und damit einhergehend eine Stressreduktion erreicht werden.

Zum Muskelaufbau und zur Kräftigung von einzelnen Muskeln oder Muskelgruppen sind eine Vielzahl von möglichen Ableitungen einsetzbar. Je enger die beiden Elektroden eines Kanals zueinander platziert werden, desto präziser wird der darunter liegende Muskel erfasst. Mit zunehmendem Abstand erreichen Sie die Aktivität von größeren Muskelgruppen. Im Training wird dann versucht, den Muskeltonus zu steigern, Maximalwerte zu erhöhen und die Ausdauer zu verbessern. Dazu können Anspannungsphasen mit fortschreitendem Training verlängert und verstärkt werden. Achten Sie jedoch auch darauf, immer genügend Ruhephasen einzubauen.

Für Koordinationsübungen und gezielte Separierung von Muskelgruppen (z.B. Anheben des Armes, ohne die Schulter mit „hochzuziehen“) können Kanal 1 und Kanal 2 geschickt miteinander kombiniert werden. So kann z.B. Kanal 1 auf dem Muskel angebracht werden, der angespannt werden soll, während Kanal 2 einen benachbarten Muskel „überwacht“, so dass dieser bei der Bewegung nicht mit angespannt wird. Jede Muskelbewegung erzeugt unter einer EMG-Messung ein charakteristisches Muster, welches in der Software geübt und wiederholt werden kann. Zudem kann ein Training des richtigen Timings sinnvoll sein, zu lernen einen Muskel im richtigen Moment anzuspannen und zu lockern.

Die Möglichkeiten der Anwendung von EMG Biofeedback sind sehr vielfältig. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen zur professionellen Anwendung an Ihren Therapeuten. Wichtig: Sollten Sie an einer Erkrankung leiden, führen Sie keine Behandlung in Eigenregie durch und konsultieren Sie immer einen Therapeuten. Der eSense Muscle ist kein Medizinprodukt und darf ausschließlich zur Stressreduktion, zum Muskelaufbau, zur Lockerung von Verspannungen und zu Koordinationsübungen eingesetzt werden.

More Bedienungshinweise zum eSense Muscle
Fragen

Stelle eine Frage

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert